Traditionsmarke Dunlopillo wieder am Markt

Frankfurt/Main, den 06. Juni 2017

Vor knapp sechs Monaten wurde die in der Matratzenindustrie weitläufig bekannte Marke Dunlopillo durch die Bettzeit GmbH in Frankfurt am Main übernommen. Seither wurden das neue Produktportfolio und die künftige Markenstrategie definiert. Jetzt wird das operative Geschäft wieder aufgenommen.

Innovatives Produktportfolio auf Basis eigener Forschung und Entwicklung

Das gesamte Dunlopillo-Produktportfolio wurde überprüft und zeigt sich nun deutlich strukturierter mit einem sechs Matratzen umfassenden Basis-Sortiment. Ab Spätsommer wird es zusätzlich ein Premium-Sortiment von weiteren drei Matratzentypen geben. Die Basis-Produkte werden mit einem besonders komfortablen und zugleich haltbaren Schaumstoff ausgestattet, den die Frankfurter selbst entwickelt haben. Beim Schwester-Unternehmen Emma ist dieser bereits erfolgreich im Einsatz und hat in den Vergleichstests bei den führenden Verbraucherinstituten in den Niederlanden (Consumentenbond) und Frankreich (Que Choisir) jeweils den ersten Platz belegt. „Führende Schaumstofftechnologie hat bei uns eine sehr hohe Priorität. Unser leitender Produktentwickler ist Ingenieur aus dem Bereich Luft- und Raumfahrttechnik und war zuvor bei einem internationalen Flugzeughersteller beschäftigt. Er schaut aus einer anderen Perspektive auf unsere Produkte und setzt neue Impulse bei deren Optimierung“, so Geschäftsführer Manuel Müller.

Mit dieser hohen Bedeutung des Bereichs Forschung und Entwicklung wird eine geschätzte Dunlopillo Tradition fortgeführt. Im neu eingerichteten Entwicklungs- und Prüflabor in Frankfurt können durch fortlaufende Materialtests Innovationen künftig noch schneller vorangetrieben werden. Außerdem wird dort die Qualität der hergestellten Produkte permanent kontrolliert. Insgesamt wurde so bereits ein sechsstelliger Betrag in die Forschung und Entwicklung seit Jahresbeginn investiert.

Die Dunlopillo-Matratzen werden weiterhin in Deutschland produziert. Dabei greift die Bettzeit Gruppe auf solide Lieferbeziehungen mit etablierten Zulieferern zurück. Ziel ist es, eine integrierte Produktion an einem Standort zu schaffen, um Produktions- und Lieferzeiten erheblich zu verkürzen. „Wir werden effizienter und schneller liefern können. Die Dunlopillo-Produkte werden in den gängigen Größen bis Q4 diesen Jahres innerhalb von 48 Stunden beim stationären Handelspartner oder zu Hause beim Kunden sein“, erklärt Dr. Dennis Schmoltzi, wie Müller Bettzeit Inhaber und Geschäftsführer.

Markenstrategie ermöglicht stationären Händlern Wettbewerbsvorteile mit Impulsen aus dem Onlinehandel

Die Bettzeit Gruppe ist strategisch darauf ausgerichtet, hochwertige Matratzen und Bettwaren über alle Kanäle im passenden Format zu verkaufen. In den letzten Jahren wurde der Onlinehandel mit den Geschäftsfeldern Dormando und Emma erfolgreich aufgebaut. Nun werden Marktkenntnisse und Produkt-Expertise eingesetzt, um die bei Verbrauchern beliebte Marke Dunlopillo wieder stark zu machen. Für stationäre Händler bietet dies neue Ansätze, um sich im Wettbewerb stärker zu differenzieren.

„Wir haben uns intensiv mit dem Matratzenmarkt beschäftigt, eigene Marktforschung betrieben und auch dank unseres direkten Endkundenkontakts eine Vielzahl von aussagekräftigem Feedback bekommen. Erste Erkenntnis: Kunden erwarten in punkto Service, Lieferzeit, Abwicklung, Testphasen oder Rückgabeoptionen immer höhere Standards – online wie offline“, so Schmoltzi. Die nötige Infrastruktur hinter diesen Standards ist auf Gruppenebene mit derzeit rund 110 Mitarbeitern bereits aufgebaut und erprobt und wird auch für Dunlopillo eingesetzt.

Zweite Erkenntnis: Ein unübersichtliches Produktangebot schreckt ab und der Kunde versteht oft die Unterschiede der Produkte nicht. „Das wollen wir optimieren“, so Müller. „Beratungsqualität und das persönliche Erlebnis der Produkte vor Ort sind Stärken, die den stationären Handel langfristig auszeichnen werden.“ Entsprechend wurde das POS-Konzept optimiert und auf einen sehr kundenorientierten Beratungsansatz ausgerichtet. Der Fokus liegt darauf, Kunden ihren persönlichen Nutzen verständlich zu vermitteln, ein Markenerlebnis zu schaffen und so die Entscheidung zu vereinfachen. Erste Tests vor Ort haben bereits gezeigt, dass dieses Konzept zu guten Ergebnissen führt.

Showroom und TV-Kampagne

Seit Ende Mai wird das neue Dunlopillo Basis-Sortiment im Showroom am Firmensitz präsentiert. Er ist modern und vor allem emotional gestaltet und bietet das passende Umfeld für den Dialog mit Händlern.

Traditionsmarke Dunlopillo wieder am Markt

Um parallel die neue Produktlinie bekannt zu machen, werden Dunlopillo-Produkte im Rahmen einer TV-Kampagne beworben (ab Q3/2017). Der TV-Spot befindet sich aktuell in der Kreation.